Für Smartphones, Tablet-PCs, Windows Phone: Ersatz-Menü
Datenschutzerklärung

>>> 24.06.2017 Neuigkeiten (News) ... Hier klicken

Stecker / Buchsen / Kabel. DIN-Audio-Anschlüsse, LINE in und LINE out.
Alt mit neu verbinden.
Adapter für iphone, iPad, smartphone, mpeg-player.
USB-Plattenspieler
Warnungen!

Das ist eine  der meistbesuchten Seiten von Wumpus Welt der Radios

 

 

din.jpgFast zu jedem alten Gerät der Unterhaltungselektronik (Radio, Tonband, Plattenspieler, Autoradio, Fernseher, HiFi-Anlage, usw) gehören Kabelanschlüsse.

 

Diese wurden entweder über Kabel mit Stecker oder über Steckbuchsen realisiert. Heutige Geräte haben andere Stecker und Buchsen, die zu alten Geräten in der Regel nicht passen und auch teilweise von den Pegeln und Impedanzen und der Zweikanal-Technik (Mono/Stereo) nur bedingt oder garnicht  passen.

 

Die Stecker/Buchsen unterteilen sich in NF und HF (Niederfrequenz (Plattenspieler, Tonband, Lautsprecher, Kopfhörer) und Hochfrequenz (LW-MW-KW-UKW-Antennen, Fernsehantennen). Mehr Informationen für Stecker und Buchsen für Antennenanschlüsse sind hier nachzulesen.

 

HF-Stecker / Buchsen und Leitungen können nicht einfach von 240 Ohm symmetrisch auf 60/75 Ohm unsymmetrisch wechseln und umgekehrt! Dafür sind Apapter nötig. Es gab dafür sogenannte Balun-Übertrager, die von symmetrisch auf unsymmtrisch wandeln konnten und dabei gleich auch die Impedanz von 240 auf 60/75 Ohm brachten und umgekehrt.

 

Trotzdem können alte und neue Geräte durchaus durch Adapter-Kabel miteinander verbunden werden (siehe weiter unten).

 

DIN-Buchsen / DIN -Stecker können zur Aufnahme (z.B. auf Tonband) und Wiedergabe von Schallplatte, Tonband, MPeg-Player, usw. genutzt werden und wurden in Mono- oder Stereo-Ausführung angeboten.

 

 

 

Eine Auflistung einer Auswahl von damals üblichen Steckern und Buchsen zur Verbindung elektronischer Komponenten:


Bauteil Verwendung Bauteil Verwendung
 1stecker2.jpg

 <---

NF: Phono-Stecker

(Heutige Geräte verfügen zumeist NICHT über Plattenspieleranschlüsse. Bedingt kann der CD-Player-Anschluß vervendet werden oder Line). Der mittlere Kontakt ist flach.

Kabel MUSS abgeschirmt sein.

 

Manchmal ist bei Mono einer der beiden Seiten-Stifte mit der Mitte (Masse) verbunden, in anderen Fällen ist die Mitte Masse ohne Verbindung zu den beiden Polen des Tonabnehmers.

 

2 stecker100.jpg

<---

NF: Lautsprecher-Stecker

(Variante. Im Gegensatz zum Phonostecker ist der mittlere Kontakt rund)

Dieser Stecker kann von Bastlern mit drei Bananensteckern gut nachgebildet werden!

 

 

 3stecker1.jpg

 <---

NF: DIN- Stecker mono. Wurde auch für Phono verwendet.

(Heutige Geräte nutzen zum Anschluß eines Radios oder eines Tonbandgeräts (auch MPeg-Player, Cassettenrecorder, usw) den Line-Ein/Ausgang) Zwei Richtungen.  3 Pole = Mono, 5 Pole = Stereo. Bedingt kann Line und DIN verbunden werden.

Kabel muss abgeschirmt sein.

 

Manchmal ist bei Mono einer der beiden Seiten-Stifte mit der Mitte (Masse) verbunden, in anderen Fällen ist die Mitte Masse ohne Verbindung zu den beiden Polen des Tonabnehmers.

 4buchse1.jpg

 <---

NF: Din-Buchse stereo

(siehe links DIN-Stecker)

 5buchse2.jpg

 <---

NF: Lautsprecher-Schalt-Buchse

(Für damalige 5 Ohm-Lautsprecher, die Buchse kann - je nach Steckvariante - den eingebauten Lautsprecher abschalten. Heutige Lausprecher verwenden zumeist 6,3 mm Klinke-Buchsen. Beide Systeme können verbunden werden)

 6

stecker4.jpg

 <---

NF: Lautsprecherstecker

(siehe Links Schaltbuchse.  Phasenrichtige Verbindung)

 

Beim Anlöten der Leitung auf Phasenrichtigkeit achten

 7buchse3.jpg

 <---

NF: DIN-Buchse stereo

(siehe oben DIN-Buchse mono) zum Anschluss von Plattenspieler oder Tonband a das Radio

8

 stecker5.jpg

 <---

HF Radio: Antennenstecker für

LW, MW, KW

(Noch ältere Geräte verwendeten Bananenstecker und Bananensteckerbuchsen mit LMK und UKW)

Nur für Flachband-Antennenkabel (symmetrisch 240 Ohm, heute kaum noch erhältlich)

 

*

ukw-lmk.jpg

9

<---

HF Radio: Kombibuchse für Bananenstecker-Typ UKW-Stecker und LMK/Erde-Stecker

(UKW: Für 240 Ohm Flachbandkabel. LW - MW - KW: Drahtantennen und Leitung zur Wasserleitung oder Zentralheizung)

 

*

 10stecker3.jpg

 <---

NF: Lautsprecherstecker

(Variante. Heutige Lautsprecher haben zumeist nur Drahtklemmanschlüsse, zumeist hochohming, u.u mit hoher Gleichspannungs-Komponente)

 

*

 11stecker6.jpg

 <---

HF Fernseher: VHF Fernsehantennen-Stecker oder Adapter

(Rechteckige Kontakte mit breitem Plastikmittelstift)

Es gibt entsprechende Stecker für UHF, die nicht in VHF-Buchsen passen. Nur für symmetrische 240 Ohm-Anennenkabel.

 

*

 12stecker7.jpg

 <---

HF Radio: Antennenstecker UKW

(Rechteckige Kontakte mit Plastikmittelstift). Nur für symmetrische 240 Ohm-Antennenkabel.

 

*

13 stecker101.jpg

<---

NF: Würfelstecker zum Anschluss eines Kopfhörers

 14

 

koaxstecker.jpg

 

 

 

 <---

HF: Koaxial-Stecker für Fernsehen. Unsymmetrisch 60 / 75 Ohm

 

*

15

flachband.jpg

<---

HF: Antennenflachband-Kabel. 240 Ohm. Heute nicht mehr gebräuchlich

16

oval.jpg

<---

HF: Antennenflachband-Kabel mit ovaler Einhüllung des Kabels. 240 Ohm. Heute nicht mehr gebräuchlich.

17

koax-k.jpg

<---

HF: Koaxiales abgeschirmtes Koaxialkabel für Radio und Fernsehen. Noch heute in Gebrauch. 60 / 75 Ohm

 

*

 18

antennen-adapter.jpg

 

 

<--

HF: Zwei typische Antennen-Adapter um Umwandeln Radio (UKW/AM) Koax zu Flachstecker und Bananenstecker

* = Mehr Informationen hier ...

 

 

 

 

din.jpgDIN-Anschlüsse, Diodenkabel, Diodenanschluß

In Deutschland waren viele Jahre die 3-poligen oder 5-poligen DIN-Anschlüße (Stecker, Kabel, Buchsen) Standard. Zuerst Mono und dann Stereo. Die DIN-Buchsen und Stecker waren bei den Kontakten mit kleinen Nummern markiert, um Verwechselungen zu vermeiden.

 

Ein Kabel verband 1 mit 1, 3 mit 3, 4 mit 4, 5 mit 5. Jede der Signalleitungen war einzeln abgeschirmt.

 

DIN-Buchse am Radio

Mono: Kontakt 1 gibt Signal heraus zum Tonbandgerät. Kontakt 3 nimmt Signal vom Tonband oder Plattenspieler entgegen. Kontakt 2 ist Masse.

Stereo: Kontakt 1 (links) und 4 (rechts) gibt Signal heraus zum Tonbandgerät. Kontakt 3 (links) und 5 (rechts) nimmt Signal vom Tonband oder Plattenspieler entgegen. Kontakt 2 ist Masse.

 

DIN-Buchse am Tonbandgerät

Mono: Kontakt 1 nimmt  Signal entgegen vom Radiogerät oder Plattenspieler. Kontakt 3 gibt Signal heraus zum Radiogerät. Kontakt 2 ist Masse.

Stereo: Kontakt 1 (links) und Kontakt 4 (rechts) nimmt  Signal entgegen vom Radiogerät oder Plattenspieler. Kontakt 3 (links) und Kontakt 5 (rechts) gibt Signal heraus zum Radiogerät. Kontakt 2 ist Masse.

 

dindin.jpgDIN-Kabel (TB, bedingt auch Phono)

Mono: 2 Leitungen (Kontakt 1 und 3) und um jede der Leitungen 1 und 3 eine Schirmung, die an Kontakt 2 angeschlossen ist.

Stereo: 4 Leitungen (Kontakt 1, 3, 4, 5) und um jede der Leitungen 1, 3, 4, 5 eine Schirmung, die mit Kontakt 2 verbunden ist.

 

DIN Mikrophon

Bei Mikrophon-DIN-Buchsen konnte es Abweichungen geben. Bei einigen frühen Mono-Geräten mit 3 Kontakten wurde z.B. an 1 und 3 ein Mikrophon mit niederohmigen oder hochohmigen Signal erwartet, auch konnten hier u.U. Kondensator-Mikrophone versorgt werden.

 

Kombi-DIN-Buchsen

Es gab Geräte, die für Plattenspieler (TA) eine Extra-TA-DIN-Buchse boten. Andere Geräte kombinierten TB und TA.

 

LINE

cinch.jpgBei modernen Geräten entspricht der LINE Input und LINE Output (zumeist in Cinch-Form, siehe Photo rechts) bedingt der alten DIN-Norm, lediglich die Impedanz und die Pegel unterscheiden sich etwas. In der Praxis ist das aber fast immer zu vernachlässigen.

 

Phono

Hier gilt sinngemäß das zu  den DIN-Buchse gesagte.

 

DIN Kontakt 1 und 3 entspricht Opuput, Kontakt 4 und 5 Input. DIN Kontakt 1 = links, Kontakt 4 rechts, Line = schwarz links, rot rechts.

 

Moderne Geräte

Mpeg-Player, iPODs, usw. geben eigentlich immer auch Audiosignale in Stereo über den Kopfhörer-Ausgang heraus. Über diese Kopfhörerbuchse (3,5 mm Klinke (siehe nächster Absatz)) können alte Radios zum Abspielen angeschlossen werden.

 

 

Kopfhörer

Schon in den sechziger Jahren kamen Stecker und Buchsen auf den Markt, die das einfache Anstecken von Kopfhörern insbesondere an Transistorradios ermöglichten. Dabei kamen in Deutschland verschiedene Typen heraus, die sich zum Teil nicht durchsetzen konnten. Auf alle diese Systeme kann hier nicht eingegangen werden. Allgemein (bis heute) haben sich die 2,5 / 3,5 / 6,3 mm Durchmesser Klinke-Stecker / Buchsen in Mono- und Stereo-Ausführung.

 

Da in den Geräten der eingebaute Lautsprecher mit dem Einstecken des Kopfhörers nicht benötigt wurde, hatten viele Klinke-Buchsen eine eingebaute Lautsprecher-Abschaltung.

 

Es gab weitere Kopfhörer-Stecker / Buchsen (angefangen von einfachen Bananensteckern bis hin zu Würfelsteckern siehe oben Punkt 13)).

klinke.jpg

Beispiele  KLinkestecker und Buchsen. Von links nach rechts:

6,3 mm Klinke Stereo /  3,5 mm Stereo

3,5 mm Mono / 2,5 mm Mono.

Oben rechts: Schaltbuchse 3,5 mm Mono


 

 

wechsel-gleich.jpg

 

 

Ich rate aber AUSDRÜCKLICH davon ab, dafür alte Allstrom-Radios zu verwenden
(wegen Sicherheitsvorbehalte, Gefahr des elektrischen Schlages,
u.U. galvanische Verbindung des Chassis zum Stromnetz).

 

Allstromradios erkennt man an der Rückwand an dem Wort "Allstrom" oder einem "-" und "~" dicht übereinander. Viele Allstromgeräte führen im Modellnamen ein "GW", z.B. "Blaupunkt 4GW67".

 

 

 

Zwei Beispiele für die Realisierung damaliger DIN-Anschlüsse an Radios:

muster-din1.jpg

(Anklicken)
Anschlüsse:
Antenne (UKW, LMK), DIN TA, DIN TB,
Zusatz-Lautsprecher links rechts spezial,

Lautsprecher 5 Ohm.
Interessant: Die Lautsprecherbuchse rechts "widerspricht" der Regel: Runder Mittelkontakt.

muster-din2.jpg

(Anklicken)

Anschlüsse:

Antenne (UKW, LMK), DIN TB / TA

Lautsprecher 5 Ohm

 

 

Alte Geräte mit neuer Technik verbinden?

 

Zuvor eine Warnung: Moderne Geräte verwenden oft Stecker-Netzteile, die ohne Transformatoren arbeiten (z.B. viele USB-Tetzteile). Diese sind galvanisch mit dem Stromnetz verbunden und können deshalb das Stromnetz "hart" mit den verbundenen Geräten verkoppeln. Das kann auch bei angeschlossenen Antennen gefährlich werden. Auch sollten Allstromgeräte nicht mit modernen Geräten verkoppelt werden, es sei denn, man sorgt für galvanische Trennung! Wer hier unsicher ist, sollte vielleicht auf drahtlose Bluetooth-Verbindungen mit Batterieversorgung setzen. Es gibt NF-Audio-Sender und NF-Audio-Empfänger auf Bluetooth-Basis, die man durchaus mit den NF-Anschlüssen der Bluetooth-Geräte über Steckadapter verbinden kann.

 

Beispiele für solche Bluetooth-Geräte: BTR1-EU , Hama 00040987

 

 

wechsel-gleich.jpg

 

 

Ich rate aber AUSDRÜCKLICH davon ab, dafür alte Allstrom-Radios zu verwenden
(wegen Sicherheitsvorbehalte, Gefahr des elektrischen Schlages,
u.U. galvanische Verbindung des Chassis zum Stromnetz).

 

Allstromradios erkennt man an der Rückwand an dem Wort "Allstrom" oder einem "-" und "~" dicht übereinander. Viele Allstromgeräte führen im Modellnamen ein "GW", z.B. "Blaupunkt 4GW67".

 

 

adapter_din_cinch.jpgKann ich ein stylisches altes Röhrenradio mit meinem iPhone, iPod, Smartphone, MPeg-Player verbinden, um den coolen warmen Holzradio-Sound  zu hören?

Ja, wenn es gelingt, ein Verbindungskabel/Adapter von Kopfhörer-Ausgang des modernen Geräts zur DIN-Buchse (oder Plattenspielerbuchse) zu bekommen. Mit dem Suchbegriff bei einer Suchmaschine "adapter klinke din" oder "Adapter DIN cinch" für moderne Radios, HFi-Anlagen, usw. kommt man weiter. Dabei auf einen Adapter achten, der auf der einen Seite einen 5 poligen DIN-Stecker hat und auf der anderen den Klinke 3,5 mm-Stecker. Bei mono sieht es schon schwieriger aus: 3-poliger DIN-Stecker zu Klinke 3,5 mm.

 

--> Bild 1: Klinke / Cinch / Din als Stecker - Buchsen - Adapter

 

 

... mehr ...

 

--> Zusatz-Seite zum Thema iPhone, Smartphone, Tablet-PC, Mpeg-Player, usw  und alte Radios mehr.jpg

 

... für technisch Geschickte kann ein Selbstbau mit Kabelverlötung von Steckern und Buchsen ein Weg sein:

 

Wie das auch gehen kann, ist u.a. im Wumpus-Gollum-Forum und im Wumpus-Kompendium nachzulesen:

http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum/board/andere-themen/bastel-und-bauprojekte/radio-an-laptop/pc-anschliessen-58_75_1.html

 

oder

 

http://www.wumpus-gollum-forum.de/forum/thema.php?board=58&thema=4&page=1#0

 

Adapter

Es gibt eine fast unüberschaubare Zahl von Adapter, die die verschiedenen Steckersysteme gegeneinander anpassen können. Die Adapter werden in Kabelform (Stecker System 1 --> Verbindungskabel --> Stecker System 2) oder kabellos (Stecker System 1 --> Stecker System 2 (alles in einer kompakten Einheit)) angeboten. Es werden hier auch Lösungen mit Stecker / Buchsen - Kombinationen angeboten, wie gesagt in großer Angebots-Varianz. (siehe weiter oben Bild 1)

 

Drahtlos, ohne Apapter

 

"Notbremse": Es gibt eine drahtlose Variante zur Verbindung von modernen Schall- und Musikquellen, wenn das alte Radio ein UKW-Teil eingebaut hat (was bei den meisten Radios der Fall ist). Es gibt zugelassene FM-Transmitter.

 

Das sind Kleinstleistungs-Sender mit einem Eingang für iphone, PMeg-Player, usw. Dieses Signal wir in dem FM-Transmitter auf UKW umgesetzt und kann mit einem UKW-Radio (wenn der TRansmitter sich unweit vom Radio befindet) dort auf einem freien Kanal abgehört werden.

 

Hier der Link zum einem solcher FM-Transmitter. Es gibt heute ein ausreichendes Angebot dieser Transmitter.

 

 

 

 

 

 

 

---------------------------------

 

Bedenken Sie bitte, dass DIN-Kabel und Plattenspielerkabel pro Kanal abgeschirmt sein müssen (mehr dazu ...). Es gab Plattenspieler, die ein Magnetsystem nutzten. Diese Systeme  brauchten einen Entzerrer-Vorverstärker. An heutige HiFi-Anlagen können solche Plattenspieler nur angeschlossen werden, wenn der Verstärker einen TA-Entzerrereingang hat oder es muss ein separater TA-Vorverstärker verwendet werden. Allerdings wird eine moderne Tonquelle den TA-Vorverstärker VÖLLIG übersteuern!

 

ifa2010-102.jpgModerne USB-Plattenspieler (also mit Wandlung in ein digitales Audiosignal zur Verwendung mit Computern oder Multimedia-Geräten) können an alten Radios nur direkt verwendet werden, wenn noch ein zusätzlicher Audio-Ausgang vorhanden ist, zumeist als Cinch ausgelegt oder mit 3,5 mm Klinke (für Kopfhörer).

 

Nach Kabelanpassung (Adaptierung) kann beim Radio die DIN-Buchse TB genutzt werden.

 

 

 

<--- Polaroid Plattenspieler, auch für USB-Mitschnitte

 

 

 

Man kann auch zwei Adapter kombinieren: DIN (5-polig) zu Chinch und dann Cinch zu 3,5 mm Klinke. Will man den Stereo-Ausgang des modernen Geräts mit einem alten DIN-Mono-Eingang eines Radios verbinden, muss man  zur Not von einem Adapter-Stereo-DIN-Stecker die Kontakte 3 und 5 sorgfältig abtrennen, sodaß der Stecker in eine DIN-3-Pol-Buchse des Radios passt. Mit einem spitzen Seitenschneider kann das gelingen. Man hört dann aber nur einen Kanal. Es gibt auch Adapter "Klinke 3,5 mm Stereo zu Klinke mono 3,5 mm. Also: Man kann sich auch heute eine Adapterkombination zusammenstellen um alt mit neu zu verbinden.

 

Jedenfalls ist darauf zu achten, dass der Kopfhörerausgang des modernen Geräts weit in der Lautstärke heruntergedreht wird, um das alte Radio nicht zu übersteuern, wenn es als "Woofer-Box" genutzt werden soll.

 

abgeschirmte-leitung.jpgHF-Kabel und NF-Kabel sind in der Regel abgeschirmte Kabel (Ausnahme 240 Ohm-Antennen-Flachbandkabel,  Lautsprecherleitungen und Kopfhörerleitungen). Das heißt: Ein solches Kabel hat innen den Leiter (Seele), umgeben von einer Isolierschicht. Darum befindet sich eine umschließende Abschirmung, die verhindert das Brummspannungen oder ungewünschte Hochfequenz in den Signalweg geraten kann. Zusammen bildet das System den Strom-Hinweg und Rückweg. An Buchsen und Steckern darf Seele und Schirmung nicht verwechselt werden. Bei Stereo-Vebindungen nicht links mit rechts vertauschen.

 

In den Steckern und Buchsen können die Schirmungen (Masse) verbunden werden und an den Masse-Kontakt gelegt werden.

 

 

 

 

RST 20.04.2012 / 17.05.2017

© 1996/2017 Wumpus Welt der Radios. Rainer Steinführ, WGF | Besucherzähler: 1.619.881

Kontakt & Impressum | Sitemap | Admin-Login | Seitenanfang ↑