Für Smartphones, Tablet-PCs, Windows Phone: Ersatz-Menü
Datenschutzerklärung

>>> 24.06.2017 Neuigkeiten (News) ... Hier klicken

Amerikanische und englische Röhren. Kassifizierung und Typen

Zurück zu "Röhren"

 

Alle Angaben ohne Gewähr.


Einige Hinweise zu den sogenannten US (amerikanischen) Röhren.
Versuch, amerikanische Rundfunkröhren zu klassifizieren.

 

Die amerikanischen Röhren wurden gern nach 1945 auch in deutsche Radios eingebaut oder deutsche Radios wurden teilweise auf amerikanische Typen umgerüstet, ähnlich wie die berühmten RV12P2000 Umbauten. Das war alles ein Ergebnis des damaligen Röhrenmangels. Es gibt aber auch durchaus viele Rundfunkgeräte in Deutschland, die mit dieses Röhren bestückt waren. Der Begriff "amerikanische Röhren" ist formal nicht ganz richtig, da Typen auch ausserhalb der USA produziert wurden und eingebaut wurden.

 

 

Es gab spezielle Fachbücher, die sich eben mit den amerikanischen Röhren beschäftigten. Als gutes Beispiel sei hier das Heft "Amerikansiche Röhren" von Fritz Kunze, Funkschau-Verlag genannt. Das Buch kam seit 1942 mindestens in 5 Auflagen heraus. Auch ich verwende zum Teil Daten dieses Buches. Viele zeitweise gebräuchliche Metallröhren wurden nach und nach in Glasvarianten gebaut.

 

Bei uns am bekanntesten waren die Metall-Röhren, die im Gegensatz zu den deutschen Stahlröhren lang und schmal strukturiert waren. Eine typische Röhrenbezeichnung dieser Gruppe war z.B. 6A7. Daneben gab es Röhren der reinen Zahlenreihen und der mehr kommerziellen VT-Serien. Der Schwerpunkt dieser Betrachtungen liegt bei Zahl-Buchstabe-Zahl Typen, wie z.B. die 6V6.

 

Es wird immer wieder bei den US-Metall- und Glasröhren nach der "versteckten" Bezeichnungssystematik gefragt. Um es gleich vorweg zu sagen, diese Systematik (Klassifizierung) ist weniger präzisierend und mit viel mehr Ausnahmeregeln versehen, als die in Europa entwickelte Struktur. Eine EL84 verriet über sich: E = 6,3 V Heizung, L = Leistungspentode, 84 Bauserie. Bei einer amerikanischen 6AQ5 konnte nur 6,3 Volt und die Anzahl der Stifte mit 6 (5) Stiften abgeleitet werden.

 

Einige Dinge können aber grundsätzlich gesagt werden. Es gibt (teilweise) einen Vorspann vor der eigentlichen Röhrenbezeichnung, die eigentliche Röhrenbezeichnung, den (teilweisen) Nachspann. Ebenfalls vorneweg: Auch im Internet - insbesondere auf amerikanischen Seiten - habe ich bisher keine wirkliche Klassifizierung dieser Röhren gefunden für den speziellen Mittelbuchstabenbereich gefunden. Auch das oben erwähnte Heft bleibt für die Mittelbuchstaben sehr schwammig. Ich gehe deshalb derzeit davon aus, dass es für diese Buchstaben keine umfassende Klassifizierung gibt.

 

 

Weiter unten auf der Seite, ist ein Protokoll meiner Bemühungen zu sehen, doch noch eine Struktur zu erkennen. Die dortigen Angaben sind "in Bewegung", da ich versuche weitere Daten zusammenzutragen.

 

(Eventueller) Vorspann
Firmenzuordnung
Röhrenbezeichnung
(Eventueller) Nachspann
  • 6Y = Geco
  • A = Arcturus, Visseaux
  • C = Cunningham, Collins
  • C= hinter Typenbezeichnung = Cossor
  • CRC = RCA
  • ER = Eveready-Raytheon
  • G = MAJESTIC
  • Hy = Hytron
  • JRC = Johnsonbury
  • KR = Ken Rad
  • M = Microtube
  • NU = National Union
  • PH = Philips
  • R = Raytheon
  • RCA = Radio Coporation of America, Radiotron, Cunningham
  • S = Sylvania
  • Sylv = Sylvania
  • T = Telefunken
  • TS = Tungsol
  • VT = Valvo
  • Z = Zenith

Beispiel einer 6V6: R6V6 (Raytheon)

1. Ziffer (Zahl)
Vor
Mittelbuchstabe(n)
Mitte
2. Ziffer
Nach
  • 1 = 1,4Volt
  • 2 = 2,5 V
  • 3 = 2,8V
  • 5 = 5V
  • 6 = 6,3V
  • 7 = 7V
  • 11 = 11V
  • 12 = 12,6V
  • 14 = 14V
  • 25 = 25V
  • 35 = 35V
  • 50 = 50V
  • 117 = 117V

1-Buchstaben-Code: Zuerst wurde damit der Systemaufbau unterschieden, musste aber wegen der ständig wachsenden Typenvielfalt aufgegeben werden.

Es folgte der Zweibuchstaben-Code: Ist der 1. Buchstabe ein S, handelt es sich um eine "single ended" Metall-Röhre, wo alle Elektroden zum Sockel rausgeführt wurden im Gegensatz zu Varianten mit Elektrodenraus-führungen auch nach oben. Z.B. 6K7 zu 6SK7.

Zahl der Stifte - 1, denn die beiden Heizstifte gelten als 1 Stift, Anzapfungen an die Heizungen wurden zumeist nicht mitgerechnet. Ausnahmen z.B. 35Z5GT. Es gibt hier viele Abweichungen. Z.B. werden Schirmungen unterschiedlich gerechnet und bei Varianten der selben Röhre in Metall oder Glas ebenfalls. Es zählen nur die tatsächlich angeschlossenen Elektroden. Es gibt auch Röhren ohne 2. Ziffer. Beispiel: 34E
  • B = ?
    C = ?
    P = Penthode
  • E = Export version ?
  • T = Tetrode
  • G = Glasröhre mit Octal-Sockel
  • GL = Glasröhre mit Loctal-Sockel
  • GT = 7cm lange Bantam-Serie in Glasausführung
  • GT/G = Universeller Ersatz für GT oder G Typen
  • L = Loctal-Sockel basierend aud Oktalsockel
  • LT = Glasröhre mit Loctal-Sockel
  • GB = Röhre mit Glassockel
  • M = Metallröhre mit Octal-Sockel
  • LM = Loctal metal
  • ML = Loctal metal
  • MG = Abgeschirmte Glassröhre (Metall-Glasröhre)
  • GM = Abgeschirmte Glassröhre mit Octal-Sockel
  • MS = Metallbesprüht
  • S = Metallbesprüht
  • W = stossunempfindlich
  • Y = Glimmer-Pertinax-Sockel
  • X = keramischer Sockel

 

Skizze 1: Zusammenstellung einiger US-Röhrensockel


Beispiele für einige Röhrenbezeichnungen, unterteilt in Röhren mit....

  • nur eigentlicher Röhrenbezeichnung
  • Vorspann-Bezeichnung und Röhrenbezeichnung
  • Röhrenbezeichnung und Nachspann
  • mit Vorspann und eigentlicher Röhrenbezeichnung und Nachspann
Röhre
Vorspann
Bezeichnung
Nachspann
Bermerkung
6V6
-
6V6
-
.
6V6GT
-
6V6
GT
Bantam-Serie in Glasausführung
CRC12A6
CRC
12A6
-
Hersteller RCA.
(VT-134)
6SN7GTB
-
6SN7
GTB
Nachspann unklar
6SN7WGT
-
6SN7
WGT
Stossunempfindlich
Bantam-Serie in Glasausführung
S6V6GT
S
6V6
GT
Sylvania
Bantam-Serie in Glasausführung

 


Protokoll über den Versuch, im Bereich der Mittelbuchstaben eine Struktur zu erkennen:
(In Arbeit am 3.2.2008)

Bleiben wir bei der 6AQ5. Nach Vergleichslisten ist die EL1 eine vergleichbare Röhre. Suchen wir also weitere Leistungspentoden der E-Serie, um bei den beiden Buchstaben nach der 6 der 6AQ5 eine Systematik zu erkennen:

Versuch, eine Systematik bei den Mittelbuchstaben zu erkennen:
Bei den Stiften werden die beiden Heizanschlüsse a1s 1 Stift vor der Klammerung gezählt.
- In Arbeit -
Röhre
NF-Leistung
Watt
Typ
Stifte
(x-Pol-Röhren)
Vergleichsröhre
NF-Leistung
Watt
Typ
6AQ5
4,5
Pentode 
5 (7)
EL90
4,5
Pentode
6AQ5
4,5
Pentode
5 (7)
EL1
?
Pentode
6AG6
3,75
Pentode
6 (7)
EL11
4,4
Pentode
6AG6
3,75
Pentode
6 (7)
EL33
4,5
Pentode
6AK6
1,1
Pentode
5 (7)
EL91
1,4
Pentode
6AM5
1,4
Pentode
5 (7)
EL91
1,4
Pentode
6BJ5
4
Pentode
6 (7)
?
?
 
6BW6
4,5
Pentode
6 (9)
EL90
4,5
Pentode
6M6
4,4
Pentode
6 (7)
EL33
4,5
Pentode
6L6
6,5
Pentode
6 (7)
EL12
8
Pentode
(6L10)
-
Pentode
5 (7)
-
-
-
4,5
Pentode
6 (8)
EL11
4,4
Pentode
(6V9)
-
Pentode
8 (8)
-
-
-

Sieht (noch?) nicht nach einer Systematik aus, die Sockel-Varianten passen auch nicht richtig. Soll bei den 1-Buchstabentypen L und M = 7-Stift, V = 8-Stift sein? Funktioniert schon bei K-Typen nicht mehr, die gibt es als 7-Stift und 8-Stift-Varianten, GRUMMEL !!! Es wurden hier nur Röhren ausgesucht, die zumeist als Hauptanwendung Niederfrequenzleistungs-Verstärker sind, andere in Klammern.

 

Noch ein Versuch mit einigen Gleichrichterröhren:

Röhre
Belegte Stifte
Sockel
Typ
1A3
3, Heizung 1 Stift
7-Pol
Einweg, indirekt geheizt
1D6
Stiftzahl völlig daneben!
6-Pol
Einweggleichrichter, indirekt geheizt
1Z1
1, Heizung = 1 Stift
5-Pol
Einweg-Gleichrichter, direkt geheizt, Anode oben
1Z2
1, Heizung 1 Stift.
Also ist die 2 eigentlich falsch.
7-Pol
Einweg-Gleichrichter, direkt geheizt, Anode oben
3G10
3, Heizung 1 Stift
4-Pol
Zweiweg, direkt geheizt
4G30
(3+0?), Heizung 1 Stift
4-Pol
Zweiweg, direkt geheizt
5Z4C
4, Heizung u. Katode = 2 Stifte
5-Pol
Zweiweg-Gleichrichter, direkt geheizt
6H6
6 (stimmt nicht), Heizung 1 Stift, Schirmung ?
8-Pol
Zweiweg, indirekt geheizt
6Z31
4 (3+1?), Heizung = 1 Stift
7-Pol
Zweiweg-Gleichrichter, indirekt geheizt
6Z4
4, Heizung = 1 Stift
5-Pol
Zweiweg-Gleichrichter, indirekt geheizt
7Z4
4, Heizung = 1 Stift
8-Pol
Zweiweg-Gleichrichter, indirekt geheizt
25Z5
5, Heizung = 1 Stift
6-Pol
Zweiweg, getrennte Systeme, indirekt geheizt
35Y31
(3+1?), Heizung ein Stift
7-Pol
Einweg, indirekt geheizt
35Z3
3, Heizung = 1 Stift
8-Pol
Einweg, indirekt geheizt

 

Resultat: Hier könnte im ersten Ansatz teilweise Z = Zweiweggleichrichter und Y = Einweggleichrichter bedeuten. Das ist aber nicht zwingend, siehe obige Beispiele.

 

Es gibt auch Zweiweggleichrichter mit , AL, G, W, X, Y und Einweggleichrichter mit A, Y, Z. Aufzählung nicht abschliessend.


Auch die Betrachtung der Sockel hilft nicht wirklich weiter, Ausnahme 3G10 und 4G30. Bei Z sind fast alle Sockel vertreten.

 

Im Grunde ist keine vernünftige Systematik erkennbar.

Entstehende Fragen und Ungereimtheiten und zusammengetragene Daten zur weiteren Analyse:

  • Warum gibt es für die Nach-Zahlen die Zahl 35? Es können ja wohl nicht 35 Stifte gemeint sein. Beispiel 2L35. Soll die 35 gterennt betrachtet werden, also 3 und 5?
  • Bei den Mitte-Buchstaben mit einem Buchstaben gibt es: A, B, C, D, E, F, G, H, (I), J, K, L, M, N, O, (P), R, S, T, U, V, W, X, Y, Z. Im Klammen noch keine gefunden.
  • Warum gab es Röhren ohne 2.Zahl? Z.B. Röhre 34E.
  • Der Versuch Gemeinsamkeiten für den Buchstaben A (Mitte) im Fall nur eines Buchstabens zu finden ist fehlgeschlagen.
    Weder das System (Diode, Triode, Pentode, usw steht für A. Negativbeispiele: 6A3 ist eine NF-Endstufen-Leistungstriode wie die AD1. 6A7 ist eine Zweisystem-Röhre, wie die ECH11.
    Der Sockeltyp und Durchmesser (siehe Skizze 1) ergibt auch keine Übereinstimmung bei Einbuchstabenröhren.
  • Nachspann GTB unklar. Ist das GT und B? Wenn ja, was ist B?
  • JAN = Militär geeignet

 

 

Hinweis: Auf manchen amerikanischen Röhren steht u.A. "JAN". Das ist kein Hersteller-Name, sondern meint "Joint Army Navy" und weist auf zum Militär geeignete Röhren hin.

 


 

Einige amerikanische und englische Röhren

... mehr: Auflistung von Röhrenherstellern, weltweit

Hersteller Typ
System Bemerkungen
RCA



2D21


Tyatron  ~ EN91
Chatham Electronics (U.S.A.)



5R4
WGY

Doppelgleichrichter  Für militärischen Gebrauch
Tung-Sol (U.S.A.)



6L6
WGB

Pentode  
Transradio (U.S.A.)

6v6gt.jpg



6V6GT


Pentode  
General Electric (U.S.A.)



6V6


Pentode  
RCA



12A6


Pentode

 ~ VT134

 

(JAN) = Militär-geeignet

Ediswan (England)

12e1a.jpg



12E1A


Pentode  
AEI (England)



12E1E

Pentode  
?



6080


Duo triode  
Tung-Sol (U.S.A.)



6550


Pentode?  
Mullard

el34.jpg

 

EL34

 

Pentode

Leistungs-NF-Endröhre.

 

Nachfolger der EL60. In Gegentaktschaltung waren 35 - 100 Watt Leistung realisierbar.

 

In Bereich Rundfunk wurde diese Röhre kaum verwendet. Der Haupteinsatz liegt bei Leistungsverstärkern im HiFi-Bereich und bei Gitarren-Verstärkern.

 

Mir ist derzeit nur zwei Rundfunkgeräte  / Kombinationen mit EINER EL34 oder ZWEI EL34 bekannt: Saba Meersburg W II von 1952 und Siemens Kammermusik-Kombination  Z59M von 1955.

Sylvania (U.S.A.)

oc3.jpg



OC3


Stabilisierer
105V

 

Zurück zu "Röhren"

 

 

01.02.2008 / 27.10.2015

© 1996/2017 Wumpus Welt der Radios. Rainer Steinführ, WGF | Besucherzähler: 1.662.336

Kontakt & Impressum | Sitemap | Admin-Login | Seitenanfang ↑