Für Smartphones, Tablet-PCs, Windows Phone: Ersatz-Menü
Datenschutzerklärung

>>> 10.10.2017 Neuigkeiten (News) ... Hier klicken

Technikraetsel 2 Lösung

Hier das Schaltbild mit den Orten der acht Fehler *** :

 

Die acht Fehler sind rot umrandet.

 

was-falsch-loesung.jpg

---> Auf Schaltbild klicken für größere Darstellung.

---> Eine noch größere Darstellung (besser zum Ausdrucken und bei zu kleinen Bildschirmen)

Auf der Schaltbildseite dann nochmals auf das Schaltbild klicken)

 

Es sind 13 richtige Lösungen eingereicht worden:

 

 

  1. H.K. Nordrhein-Westfalen
  2. D.D. Bayern
  3. W.M. Berlin
  4. H.K. Schleswig-Holstein
  5. T.D. Hessen
  6. K.H. Hessen
  7. R.T. Bremen
  8. W.S. Berlin
  9. G.S. Sachsen
  10. T.T.  Sachsen
  11. L.F. Thüringen
  12. R.B. Sachsen
  13. D.Z. Baden-Würtemberg (befand sich irrtümlich im Spam-Ordner).

 

Die 13 Preise werden alsbald an alle im Teilnahme-Formular genannte Adresse versandt.

 

*** = Hinweise zu den acht Fehlern:


1) UKW-Teil. Das Fanggitter der EF42 gehört nicht an eine hohe positive Spannung. Die Fangwirkung für Elektronen würde verloren gehen und das Fanggitter würde mit als Anode wirken.

2) UKW-Teil. Der UKW-ZF-Zwischenkreis hat eine 10-fach zu hohe Schwingkreiskapazität (siehe zum Vergleich den UKW_ZF-Eingangskreis der 2. ZF-Stufe mit 30 pF).

 

3) Zwischenfrequenzteil. In der Anodenleitung vor dem ZF-Filter ist sinnlos ein 2 MOhm-Widerstand eingefügt worden. Der würde die Anodenspannung erheblich heruntersetzen, die Stufenverstärkung würde verloren gehen.

 

4) Regelspannung. Die Regelspannungszuführung zum Gitter 1 der ZF-Röhre EF43 wird mit einem zu kleinem Kondensator gegen HF- und NF geblockt. Statt 50 pF wären 5 nF oder gar 50 nF sinnvoller. So könnte es Regelverzerrungen geben oder gar wilde Schwingungen.

 

5) AM-Mischstufen-Oszillator (ECH43). Hier wurde der Gitterableitwiderstand entfernt. Die Röhre würde nach kurzer Zeit "zustopfen" und der Oszillator aussetzten.

 

6) NF-Endstufe. In die Leitung zum Schirmgitter der EL41 wurde sinnloserweise ein 1 MOhm Widerstand eingefügt. Die Schirmgitterspannung würde erheblich sinken und die Stufenverstärkung verloren gehen.

 

7) NF-Endstufe. Dieses Radio arbeitet mit einer Steuergitterspannungserzeugung über einen Widerstand im Netzteil. Der sinnlose eingefügte Widerstand 25 kOhm in der Kathodenleitung (auch noch nicht mit einem Kondensator für die NF überbrückt) würde die Gittervorspannung weiter erhöhen und die Röhre sperren.

 

8) Netzteil. Gittervorspannungserzeugung über den 60 Ohm und 10 kOhm wird mit einem Elko 100 uF gesiebt. Der Elko ist aber falsch herum polarisiert. Der Elko würde durchschlagen, die Gittervorspannungen sich verschieben, das Gerät nicht mehr reichtig arbeiten.

 

Aufgrund einer Nachfrage: Das UKW-Teil weist eine ungewöhnliche Schaltung auf. Die UKW-Eingangsröhre EF42 wird doppelt genutzt. Zum Einen verstärkt sie das UKW-Antennensignal, zum Anderen dient sie auch gleichzeitig als 1. UKW-ZF-Stufe. Die UKW-Mischung / UKW-Oszillator-Generierung erfolgt in der AM Misch / Oszillator-Stufe ECH43. Die UKW-Sektion wird mit dem Drehko links von der UKW-EF42 vorgenommen. Die UKW-Oszillatorfrequenz wird mit dem oberen Drehkondensator rechts neben der Triode der ECH43 bestimmt.

 

 

... zurück zur Technik-Preisrätsel 2 - Seite

 

 

26.06.2015 / 28.7.2015

© 1996/2017 Wumpus Welt der Radios. Rainer Steinführ, WGF | Besucherzähler: 1.732.692

Kontakt & Impressum | Sitemap | Admin-Login | Seitenanfang ↑